Tierkommunikation - Lkr Cham - Schwandorf - Regen - Straubing -Regensburg -Telefonberatung - www.intuiana.com
.

 

mit Tieren kommunizieren

 

Bettina und Gina

Mit Tieren sprechen, mit Ihnen kommunizieren zu können, ist wunderbar. Wir können das Verhalten unserer Tiere besser verstehen und Hintergründe von Krankheiten und Problemen erkennen. Unsere Tiere stehen für uns Tierhalter ein, sie möchte uns begleiten, uns in unserem Wachstum unterstützen. Sie haben ein anderes Bewusstsein, viel weiter und viel freier, als die meisten Menschen. In den Kommunikationen können sie sich uns mitteilen. Wir können von ihrer Weitsicht und bedingungslosen Liebe lernen und wachsen. Für mich gibt es nichts schöneres.

Falls Ihr Tier ein traumatisches Erlebnis noch nicht verarbeitet hat, bietet sich eine Trauma-verarbeitung innerhalb eines Gespräches mit Ihrem Tier an. Ziel ist es, das Erlebte in einem geschützten Rahmen zu verarbeiten, damit alte Wunden heilen können.

 

Brauchen Sie Hilfe zur
Klärung von Krankheitssymptomen oder Problemen im Zusammenleben mit Ihrem Tier?:
Möglichkeiten zur Haltungsverbesserung und Umgang mit dem Tier?

Möchten Sie eine liebevolle Botschaft Ihres Tieres in den Händen halten?

Brauchen Sie Hilfe bei der Sterbebegleitung oder nach dem Tod Ihres Tieres
zur Trauerbewältigung?  Möchten Sie Ihrem geliebtem verstorbenen Tier noch etwas mitteilen
oder mehr über das Leben nach dem Tod wissen?



Gina


Jedes Tier, das sich an seine Menschen wendet und gehört werden darf, bringt etwas mehr Liebe auf diese Welt. Unsere Tiere mit ihren feinen Antennen, mit ihrer grenzenlosen Weitsicht und Feinfühligkeit vermögen uns weit mehr zu berühren, als wir jemals für möglich halten könnten.
Ein Gespräch mit Ihrem Tier stellt die Pforte zum Beginn eines tieferen Verständnisses des Lebens mit seinen Beziehungen, Ereignissen und Zusammenhängen dar. Es dient dem liebevollen Miteinander, dem liebevollen Wachsen, dem liebevollen Annehmen von einem selbst.

 

Die Gespräche finden auf telepathischer Ebene statt. Dies bedeutet, daß Ihr Tier nicht anwesend sein muss.
Ich brauche lediglich ein Foto, auf dem Ihr Tier allein abgebildet ist und gut zu erkennen ist. Ich nehme dann
die Verbindung zu Ihrem Tier zu einem abgesprochenen Zeitpunkt auf, in dem es möglichst ungestört ist.
Bitte vereinbaren Sie ein Gespräch mit Ihrem Tier telefonisch oder per e-mail.

Hand Pfote

Hier möchte ich einige Kommunikationen mit Ihnen teilen:

maya

Maya

Maya ist meine eigene Hündin. Hier möchte ich ihre ganz besondere Geschicht erzählen, ich beginne mit einer Tierkommunikation. Das Gespräch fand am 18.06.08 statt. Maya war zu dem Zeitpunkt 12,5 Jahre alt. Sie hatte seit Jahren mehrere kleine Knötchen in der Brustleiste, aber keinerlei Beschwerden. In letzter Zeit fiel mir nur auf, daß sie weniger Kondition hatte.

Ich sehe Maya laufen, sie dreht sich um und schaut nach mir, schaut mich an und fordert mich auf mitzukommen. Ich folge ihr. Wir laufen nebeneinander, sie bleibt zurück (Gefühl von, sie ist alt und dick;langsam). Sie fordert mich auf, weiter zugehen mit Freude im Herzen. Meine Maya......sie zeigt mir, daß sie geistig bei mir sein wird, wenn ich weiter vorwärtsgehe, sie lässt mich nie alleine.
Maya ich liebe Dich.
Ich sehe immer den Bauch, die Brustdrüsen. Sie sagt: es ist mein Weg, Dir zu helfen, indem ich auf die geistige Seite wechsle. Ich sehe die Bildung von Mammatumoren, Jucken im Bauchbereich und das Geühl, daß sie keine Therapie möchte.
Geh vorwärts ich begleite dich
Ich muss sie erst zurücklassen, dann kommt sie als noch größerer Segen vom Himmel aus der geistigen Welt.
Du sollst es wissen, weil es mein Weg ist, Dich auf Deinem Weg zu begleiten. Ich werde immer bei Dir sein, egal was du machst oder tust, so werde ich dich liebevoll begleiten...

Dieses Gespräch hat mich sehr mitgenommen und berührt. Erst habe ich geweint und dann konnte ichs nicht mehr so recht annehmen. Ich dachte auch, das liegt bestimmt noch in weiterer Ferne.

Am 30. August wachte ich auf und wusste sofort, daß mit Maya etwas nicht stimmt. Ich ging zu ihr und streichelte sie. Da bemerkte ich, daß eine Brustdrüse stark angeschwollen war. Wir gingen raus in den Garten und ich hatte weiterhin das Gefühl, da stimmt etwas überhaupt nicht. So war es auch, Maya ging es stündlich schlechter. Auch ein jetzt verabreichtes homöopathisches Medikament brachte keine Besserung. Das Allgemeinbefinden wurde zusehend schlechter. Abends konnte sie sich kaum mehr auf den Beinen halten. Die ganze Nacht war ich an ihrer Seite, sie wollte raus in den Garten. Dort ging es ihr immer schlechter, bis sie sich unter die große Tanne legte und ich natürlich neben ihr hockte. Stundenlang. Ich legte ihr die Hände auf und bat beständig um göttliche Begleitung. Sie war Gott sei Dank ganz ruhig. Im Morgengrauen dann schnupperte sie plötzlich, hob noch einmal ein wenig den Kopf und dann machte sie einen langen Atemzug und dann......sie ging so friedlich in die geistige Welt und ich saß neben ihr, trotz der Voraussage konnte ich es einfach nicht fassen. Jetzt war sie gestorben, einfach so, so schnell, nicht mehr da. Maya. Meine geliebte Maya.
Die nächsten Tage konnte ich sie spüren, als ganz feine Energie, sie war tatsächlich immer da. Und ich konnte mich mit ihr verständigen, einfach so, es war wie eine konstante Verbindung. Ihre Liebe war noch stärker spürbar. Trotzdem war es für mich nicht einfach, denn Maya hatte mich stets liebevoll begleitet und sie war auch immer an meiner Seite.

Im Januar darauf sah ich plötzlich, wie aus dem Nichts kommend ein Bild vor meinem geistigen Auge. Ein Bild von einem Hund. Ein Welpe mit ganz besonderem Fell, wie mit Strähnen in schwarz braun. Das war an einem Freitag. Am Sonntag war ich mit den Kindern im Kino und dann bekam ich das Gefühl ins Tierheim gehen zu sollen, am besten gleich.
Das haben wir auch gemacht. Sofort. Und dann, ich konnte es kaum glauben, in einem der Zwinger, da saß der kleine Welpe, genauso, wie ich ihn als Bild gesehen hatte. Ich bin sofort ans Gitter: habe gerufen: Maya das bist ja du , bist du es wirklich?  Der kleine Welpe wirkte tatsächlich so ähnlich wie Maya, sie sah schon anders aus, aber vom Gefühl her, passte es einfach.
Gina ist jetzt eineinhalb Jahre alt. Seit sie bei uns ist, habe ich Maya nicht mehr gespürt und auch nicht mehr vermisst. Inwieweit Gina Maya ist oder Maya Gina, das weiß ich nicht. Wir sind sehr glücklich zusammen.

Gina als Welpe

 

 

Bertl

Bertl

Bertl ist ein Kater, der seit ca. einem halben Jahr bei seiner jetztigen Halterin lebt in einer 3 Zimmer Wohnung, zusammen mit einer Kätzin: Kleo. Bertl war vorher in einer Pflegestelle und galt als unvermittelbar, weil er extrem scheu war. Seine neue Halterin Marion wolle ihm gerne die Chance auf ein Zuhause bei sich geben, da ihre Katze Kleo ebenfalls sehr scheu war, als sie zu ihr kam. Kleo hat ihre Scheu überwunden und fühlt sich sehr wohl bei Marion.

Bertl hatte natürlich große Schwierigkeiten, sich einzugewöhnen.

Als Marion mich mittels Tierkommunikationen um Hilfe bat, hatte sich Bertl unter der Couch im Wohnzimmer verschanzt. Er bieselte oft auf Decken und Bettchen. Außerdem gab es immer wieder starkes Gefauche zwischen den beiden Katzen und auch Kämpfe sind vorgekommen.

Hier ein Auszug aus der ersten Kommunikation mit Bertl:

....."Meine Welt ist klein hier  und beengt, ich bin Vielem ausgesetzt, was mir Angst macht. (er zeigt mir brummende Geräusche, Schritte, Füße, die gehen, Bewegungen, Stimmen, Türgeräusche, die zu gehen, Stimmen, Lachen) Für Bertl ist das in seinem Empfinden sehr laut, die gehenden Füße schnell, er fühlt sich. als müsse er in Deckung gehen, weil er nicht einschätzen kann, wo sie hin gehen, was dann passiert.....Er zeigt mir, daß er es manchmal nicht einschätzen kann, das Benehmen seines Fraules und warum es so ist, das Leben in dem beengten Raum. er zeigt mir, daß er manchmal verwundert und erstaunt ist, dass sein Fraule ihn da haben möchte....er fühlt sich oft wie ein Außerirdischer, andersartig. Bettina: "Fühlst Du Dich denn in Deiner Wohnung, Deinem zuhause wohl?" ich sehe kurz ein Bild: wenn Bertl bieselt, dann geht die Anspannung aus ihm raus. Bettina: "Warum gehst Du denn nicht auf Dein Klo?" Bertl zeigt mir ein Bild: wenn Marion außer Haus ist, dann bewegt er sich etwas freier durch die Wohnung, es tut gut, wenn er sich freier fühlen kann. Klo kommt ihm wie gezwungen vor, das andre wie "freies Bieseln". Einstreu im Klo ist hart, das andre weich. das harte mag er nicht. Nein, es geht ihm nicht gut in der Wohnung. Er fühlt sich eingeschränkt und oft bedroht. Bettina: "Hast Du denn noch nicht gemerkt, dass Dein Fraule sich wünscht, dass Du glücklich bist und es gut mit Dir meint? Bertl zeigt mir wieder, dass ihm viele Dinge Angst machen......Er zeigt mir aber auch, dass es ihm unheimlich gut getan hat, zu verstehen, wie gut es sein Fraule mit ihm meint....Bertl zeigt mir, dass er die Kätzin Kleo nicht als Partnern sieht, sie und er sind nicht miteinander verbunden. Bettina: "Bertl, was brauchst Du, um mit Kleo in Kontakt gehen zu können?" Bertl: "Das Gefühl, das Wissen, das ist mein zuhause, angekommen sein." Bettina: Möchtest Du es versuchen mit meiner Hilfe und mit der Hilfe von Marion anzukommen in dieser Wohnung?".....Bertl zeigt mir die Möglichkeit eines Rückzugsortes....In der Wohnung gibt es einen Balkon...wäre es möglich dort eine Kiste mit Sand aufzustellen als Katzenklo? ....Dort kann Bertl nicht bedrängt werden, durch Füße, die ihm Angst machen...er könnte ohne Bedrängung anfangen seinen Kreis zu erweitern......Bettina: Ich zeige Bertl noch einmal, dass er willkommen ist. Vom Gefühl her denke ich, es besteht eine Chance, dass Bertl sich doch noch einlebt......

Bertl ist tatsächlich kurz nach der Kommunikation viel offener geworden und hat bald darauf begonnen, die Wohnung zu erkunden.

Mit Kleo gab es nach wie vor Schwierigkeiten. Wir haben die beiden dann mit Bachblüten unterstützt. Nach zwei weiteren Kommunikationen war Bertl dann wie ausgewechselt. Mittlerweile lässt er sich streicheln, ist im neuen Zuhause angekommen und die Verbindung zu Kleo ist auch friedlicher geworden.

 

 

Bettina Lorenz  • Schwärzenbergstr.1 • 93483 Pösing - Langwald
Telefon: 09461 / 820085 • e-mail: info@intuiana.com

Tierheilpraxis:
Homöopathie • Bachblüten • Spagyrik • Resonanztestung • Tierkommunikation • Futterberatung  Verhaltensberatung • Krankheitsvorsorge

 



















Autor: root -- Dienstag, 05. Mai 2020; 13:01:48 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 3140 mal angesehen.